Schmuckfußboden mit Kosmosbild in St. Pankratius Oberpleis

Die vom Ausgrabungsleiter Hans Merian 1974 gefertigte Zeichnung zeigt dunkel angelegt in originaler Lage gefundene Reste eines keramischen Kosmosbildes.
Größte Bereiche wurden beim Bau eines Luftheizungskanals angeschnitten und zerstört. Ein Bild von Form und Lage fehlender Keramik ergab sich bei der Grabung 1974 durch Abdrücke im Kalkmörtelbett.

Der leicht verzogene quadratische, von einer Schmuckbordüre eingefaßte, keramische Teppich zeigt uns ein schematisches Bild des Weltalls.
Das keramische Kosmosbild von Oberpleis ist in seiner Art ein bis heute einzig bekanntes Beispiel in Symbolik und Ausführung. Es zeigt das mittelalterliche Weltbild im Mikrokosmos-Makrokosmos-Schema.
* Die Zeichnung des Herrn Architekten Hans Merian ist auf Seite 123 im Ausstellungskatalog MONUMENTA ANNONIS (Köln 1975)abgebildet.

Text: Willi Joliet

Bild von 1974
Quelle: LVR, Rhein. Amt für Denkmalpflege, Hans Merian
Zur Verfügung gestellt von Willi Joliet
- Marker Pastor W. Müller: Geschichte der Propsteikirche St. Pankratius


Galerie: Kosmosbild in St. Pankratius
Dieses Bild wurde 421 Mal angesehen
Datensatz 173 wurde zuletzt bearbeitet von ze/fb/wj am 11.12.2013 um 11:44 Uhr
Nachricht Information / Anmerkung zum Bild verschicken